Pflegeverein Landeck

Das Sorgenetzwerk Landeck hat die Initiative für die Entstehung des Pflegeverein Landeck ergriffen und uns als Vorstand (Obfrau Knoll Elfriede, Kassiererin Lechleitner Manuela, Schriftführerin Hofer Barbara) angeworben und bis zur Gründung tatkräftig mit Kontakten und der Bürokratie bis zur Gründung unterstützt.

Seit Jänner 2019 sind wir ein eigenständiger eingetragener Verein und wurden von der Stadtgemeinde Landeck in der Projektumsetzung finanziell in der Grundausstattung unterstützt.

Es konnte mit Hilfe der Stadtgemeinde Landeck und in sehr guter Zusammenarbeit mit Dr. Jörg Wolfgang (Bürgermeister) auch eine Räumlichkeit für die Einlagerung der Heilbehelfe und Pflegebetten gefunden werden.

Der Verein, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn gerichtet ist, bezweckt die Organisation von Hilfe für kranke und in Not geratene Menschen, insbesondere die Zurverfügungstellung von Pflegehilfsmitteln und Heilbehelfen (Pflegebetten, Rollatoren usw…).

Pflege betrifft im Leben aktiv oder passiv JEDEN und auch schon teilweise in frühen Jahren (z.B. braucht man Gehkrücken nach einer Verletzung oder es wird einfach nur ein Infusionsständer für eine Schmerztherapie für kurze Zeit zu Hause benötigt) hier kann der Verleih eine große Entlastung sein, deine Mitgliedschaft ist die beste Vorsorge!

  • Der Pflegeverein kann so lange der Vorrat reicht, für seine Mitglieder die Kleinbehelfe wie Krücken, Rollatoren, Infusionsständer usw. für 8 Wochen kostenlos zur Verfügung stellen.
  • die Pflegebetten können bis zu 6 Monaten kostenlos für Mitglieder ausgeliehen werden.
  • Aufbau, Lieferung und Abbau der Pflegebetten 54 Euro BAR bei Lieferung an den Gerätewart –dieser verrechnet die Leistung selbst über den Hausmeisterbetrieb Niederbacher!
  • Verlängerung von Pflegebetten NACH 6 Monaten: monatliche Miete 50 Euro mittels Einzugsermächtigung!
  • Für die Hebepflegerahmen gelten dieselben Bedingungen wie für die Pflegebetten.
  • Der Mietvertrag der Pflegebetten und Heilbehelfe wird vor der Ausgabe bzw. Lieferung unterzeichnet!
  • Hygieneartikel sind die Ausnahme im Verleih!
  • Eine Dekubitus Matratze kann für Mitglieder bis zu 6 Monate kostenlos zur Verfügung gestellt werden, ein einmaliger Betrag von 15 Euro muss bei Abholung BAR für die Reinigung des Bezuges beglichen werden.

Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich und freut sich auch über Interesse, ehrenamtlicher Mitarbeiter/innen. Wir sind über jede Hilfe dankbar, auch gerne nur 1x im Monat für 1 Stunde!

Jahresbeitrag pro Haushalt: 25 Euro (Jänner – Dezember)

WIR KÖNNEN NUR MIT DER TATKRÄFTIGEN UNTERSTÜTZUNG DER BEVÖLKERUNG FÜR UNTERSTÜTZUNG IN DER PFLEGE SORGEN – für Patienten und pflegende Angehörige!

Kontakt:
Obfrau Knoll Elfriede
Tel. +43 (0) 699 166 60 242
(MO – FR 09:30 – 17:00 Uhr)
pflegeverein.landeck@gmail.com

Infoblatt – Pflegeverein Landeck

Hier geht´s zur Beitrittserklärung

 


Landecker Pflegeverein aus der Taufe gehoben / Ausgabe Tiroler Tageszeitung 29.01.19

Motiviertes Team mit Obfrau Elfriede Knoll schließt Lücke im lokalen Sorgenetzwerk. Stadtchef Jörg sichert „bestmögliche Unterstützung“ zu.

tt_29012019_pflegeverein
© Wenzel

Bei der Gründungsversammlung: Obfrau Sorgenetzwerk Landeck Iris Steinlechner, Beate Scheiber, Manuela Lechleitner, Sabine Eder, Obfrau Elfriede Knoll, Barbara Hofer, Bürgermeister Wolfgang Jörg, Manuela Juen und StR Herbert Mayer (v. l.).

Landeck – Seit dem tirolweit einzigartigen Landecker Projekt „Sorgende Gemeinde im Leben und Sterben“ (2014 bis 2016) schwinden Pflegenotstand und Wildwuchs im „Pflegedschungel“. Jüngstes Kind im Verbund der sozialen Dienstleistungen ist der Pflegeverein Landeck, den das lokale Sorgenetzwerk am Wochenende aus der Taufe gehoben hat.

Nicht nur, weil in Nachbardörfern wie Stanz und Grins längst ein Pflegeverein aktiv ist, „war es höchste Zeit, dass diese Lücke in der Bezirksstadt geschlossen wird“, resümiert Iris Steinlechner, Obfrau des Sorgenetzwerks Landeck. „Den Verein braucht es dringend“, sind auch Sorgenetzwerkfunktionärin GR Beate Scheiber und Manuela Juen, mobile Sozialarbeiterin beim Sozial- und Gesundheitssprengel, überzeugt.

„Unser kleines Team startet voll motiviert“, hob die frisch gekürte Pflegevereins-obfrau Elfriede Knoll hervor. „Ein Paket an Dienstleistungen ist geschnürt.“ Dass der neue Verein, vorerst mit Sitz im Landecker Sprengelbüro, ehrenamtlich arbeitet, verstehe sich von selbst. Wichtig sei, dass Klienten rasch und unbürokratisch benötigte Hilfsmittel wie Pflegebett, Gehhilfen, WC-Stuhl oder ein Rollstuhl zur Verfügung gestellt werden können. „Gerade die einfachen Dinge sind ein Problem, wenn man sie nicht hat“, stellte Bürgermeister Wolfgang Jörg fest. „Es geht nicht immer nur ums Geld. Es geht auch um die wachsende Vereinsamung unserer Mitbürger.“ Nachbarschaftshilfe und Ehrenamtlichkeit würden immer wichtiger, sagte StR Herbert Mayer. Die Stadt werde den Verein im Rahmen ihrer Möglichkeiten unterstützen, so Jörg.

Pro Landecker Haushalt wird ein „ordentliches Mitglied“ aufgenommen. Die Haushalte, die einen Jahresbeitrag von 25 Euro zahlen, sind die Nutznießer des Vereins. Zudem heißt man Ehrenmitglieder und Förderer willkommen.

Das Team der Funktionäre mit Obfrau Knoll, Kassierin Manuela Lechleitner, Schriftführerin Barbara Hofer, Gerätewart Mathias Niederbacher sowie den Kassaprüfern Sabine und Albert Eder bleibt vier Jahre im Amt, alle zwei Jahre ist eine Generalversammlung vorgesehen.

Die Einzelheiten zum Projekt `Pflegeverein Landeck` und Dienstleistungen/Beitritt etc. werden in einem gebündelten Informationsabend, am 30.04.2019 im Stadtsaal Landeck, rund um „NEUES in der Pflege“ vorgestellt. Beginn 19:00 Uhr.